Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

Zeitrahmen

6 Beiträge
4 Benutzer
3 Reactions
182 Ansichten
ManuB
(@manub)
Beiträge: 152
Angesehenes Mitglied
Themenstarter
 

Howdy Zusammen,

mal angenommen die in der Serie beschriebenen Ereignisse wären so tatsächlich passiert. Was denkt ihr:
Wie lange hat der 2. Outrider Krieg insgesamt gedauert?
Beziehungsweise woran kann man es ungefähr festmachen?

Der, ich nenne ihn mal den 1. Outrider Krieg, war der erste viel zittierte Überfall der Outrider auf die menschliche Dimension.
Vom Umfang her dürfte er wohl sehr verherrend gewesen sein. Aber ich nehme mal an, das damals noch nicht das gesamte Neue Grenzland betroffen war. Der ganze Spuk war ja auch, wenn man den Berichten glauben schenken darf, innerhalb weniger Wochen / Monate vorbei (sind 2 bis 3 Monate hierfür realistisch?) - nachdem Nemesis von den Recken von Jarr besiegt wurde.
Frage in dem Zusammenhang: Wo liegt eigentlich das Königreich Jarr, kann man das ungefähr geografisch einordnen? - ich denke sehr stark in Bildern und brauch immer was visuelles um mich zu orientieren.

16 Jahre später kam ja dann die Revanche, sprich der 2. Outrider Krieg.
Kennzeichnend für den 2. Outrider Krieg dürfte wohl gewesen sein, dass die Outrider von Beginn ihrer Invasion an sehr massiv ihre Renegade Einheiten eingesetzt haben, vermutlich um damit eine erneute Niederlage gleich von vornherein auszuschließen beziehungsweise den Widerstand der Menschen sofort zu brechen - worauf, nach meinem Verständnis, die Ramrod Einheit erst entwickelt wurde.
Wenn man es jetzt versucht den zeitlichen Rahmen, in dem wir uns bewegen, an der Sendezeit festzumachen (die Zeit in der die Serie ausgestrahlt wurde) dann umfasst der weitere zeitliche Rahmen ja etwa ein Jahr, richtig?
Hier stellt sich mir dann aber jetzt die großte weltbewegende 10.000-Continantals-Frage:

Wie lange haben die Outrider im Vorfeld, bevor die Handlung der Serie einsetzt, im Neuen Grenzland ihr Unwesen getrieben?

Es wüde mich freuen, wenn mir da jemand auf irgend eine Weise weiterhelfen könnte! Wenn es sich nicht mit Fakten belegen lässt, würde ich mich auch mit glaubhaften Fiktionen zu frieden geben! Ich hoffe Ihr könnt meinen Ausführungen und Gedankengängen soweit folgen - aber das ist ein Punkt, der mich ehrlich gesagt schon länger beschäftigt.
Vor allem wenn man sich als Fanfiktionautor damit befasst, kommt man irgendwann mal an den Punkt wo man an dem Thema nicht vorbei kommt - entweder beschäftigen die Kids in der Schule sich mal damit oder Spezial, also mein Own Charakter, fragt seine große Schwester April beziehungsweise Onkel Fireball oder seinen großen Kumpel Ram mal über das Thema aus.

Viele Grüße
ManuB

"Star Sheriffs - Numero Uno!"

 
Beitrag veröffentlicht am : 13. Januar 2024 18:29
Themen Schlagwörter
(@dooley)
Beiträge: 62
Angesehenes Mitglied
 

Geschrieben von: @manub
Kennzeichnend für den 2. Outrider Krieg dürfte wohl gewesen sein, dass die Outrider von Beginn ihrer Invasion an sehr massiv ihre Renegade Einheiten eingesetzt haben, vermutlich um damit eine erneute Niederlage gleich von vornherein auszuschließen beziehungsweise den Widerstand der Menschen sofort zu brechen - worauf, nach meinem Verständnis, die Ramrod Einheit erst entwickelt wurde.

Wenn man es jetzt versucht den zeitlichen Rahmen, in dem wir uns bewegen, an der Sendezeit festzumachen (die Zeit in der die Serie ausgestrahlt wurde) dann umfasst der weitere zeitliche Rahmen ja etwa ein Jahr, richtig?
Hier stellt sich mir dann aber jetzt die große weltbewegende 10.000-Continantals-Frage:

Wie lange haben die Outrider im Vorfeld, bevor die Handlung der Serie einsetzt, im Neuen Grenzland ihr Unwesen getrieben?

Keine Ahnung, wie viel Euro das umgerechnet wären, aber ich formuliere mal eine Theorie:

Es dürften schon mindestens ein paar Monate sein, eben wegen Ramrod, da dieser ja speziell auf den Kampf gegen Renegades ausgerichtet ist und erstmal entworfen, gebaut und getestet werden muss, bevor er in der Pilotfolge seinen ersten Kampfeinsatz hat. Dass sowohl das Kavallerie-Oberkommando als auch die Star Sheriffs schon länger zu existieren scheinen (letztere allerdings anscheinend zunächst noch geheim) fällt weniger ins Gewicht; vielleicht waren diese Organisationen ursprünglich für den Kampf gegen andere Feinde gedacht. Bei Ramrod sieht es schon anders aus. Außerdem scheint die Bedrohung durch die Outrider weder für das Militär noch für die Zivilbevölkerung etwas Neues zu sein.

Bei SJB dagegen scheint der zu Beginn gezeigte Angriff die erste Aktion der Deathculas seit ihrer Niederlage 15 Jahre vor Beginn der Serienhandlung zu sein (siehe die Bemerkungen während der Konferenz).

 

 
Beitrag veröffentlicht am : 14. Januar 2024 10:46
ManuB reagierte
ManuB
(@manub)
Beiträge: 152
Angesehenes Mitglied
Themenstarter
 

Geschrieben von: @dooley

Dass sowohl das Kavallerie-Oberkommando als auch die Star Sheriffs schon länger zu existieren scheinen (letztere allerdings anscheinend zunächst noch geheim) fällt weniger ins Gewicht; vielleicht waren diese Organisationen ursprünglich für den Kampf gegen andere Feinde gedacht. Bei Ramrod sieht es schon anders aus. Außerdem scheint die Bedrohung durch die Outrider weder für das Militär noch für die Zivilbevölkerung etwas Neues zu sein.

Das denke ich auch. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist das Kavallerie-Oberkommando an sich in einer Doppelfunktion als Militärisches Oberkommando und oberste Nationale Sicherheitsbehörde aufgebaut, diesen Part kann man sich vielleicht wie das FBI vorstellen - die "Zentrale", wie sie von Saber Rider genannt wird, dürfte normalerweise hauptsächlich Ermittlungen bei: Verstößen gegen Bundegesetze; Bedrohungen der Nationalen Sicherheit und Straftaten bei denen die Grenze einer Siedlungswelt des Neuen Grenzlandes überschritten wurde, durchführen - Plausibel?

Von daher sind die Star Sheriffs, denke ich, vermutlich auch mit dieser Doppelfunktion ausgelegt:
In Friedenszeiten unterstehen sie als Security Agents dem Innenministerium des Neuen Grenzlandes und befassen sich hauptsächlich mit der artigen Angelegenheiten, wie oben beschrieben. Ich habe mich da auch ein bisschen von der Serie NAVY CIS-LA inspirieren lassen.
In Kriegszeiten unterstehen sie als Militärische Spezialeinheit, vergleichbar den US. Army Rangers, dem Verteidigungsministerium und führen in Eigenregie Spezialoperationen durch, bzw. unterstützen die Operationen des Oberkommandos.
Die Ramrod Einheit ist in dieser Einordnung nochmal absolut "special" - aber ich denke doch dass sie in Friedenszeiten auch als Mobiles Ermittlerteam fungieren könnte, dass sich mit der Strafverfolgung von Schmugglern, Weltraumpiraten oder anderen zwielichtigen Gestalten aus den Reihen des organisierten Verbrechens befassen könnte.

Was die Bevölkerung des Neuen Grenzlandes angeht - wenn es nicht die Outrider sind, dann sind es andere Outlaws die ständig für Ärger sorgen, wobei diese Jungs mitunter über großes technisches Knowhow und militärische Hardwareverfügen. Ich denke mal das Problem dürfte hier sein, dass sich auf vielen Welten Selbstschutzmilizen gebildet haben, die von der Kavallerie zwar gedultet werden, aber ettliche dürften im Laufe der Zeit in die Iligalität abgedriftet sein - warum soll ich Dich weiter beschützen, wenn es keine Outrider Bedrohung mehr gibt, in Zukunft bezahlst Du mich gefälligst dafür (Schutzgelderpressung)!
Ich stelle mir das ungefähr so vor: Wenn der Sheriff / Marshall mit den Banditen in seinem Zuständigkeitsbereich nicht fertig wird, dann ruft er einfach die Kavallerie zu Hilfe. Beziehungsweise sind die Cavalry Freedom Force, nicht nur im Katastrophenfall sondern generell in das nationale Rettungs-/ Gesundheitswesen sowie in die öffentliche Sicherheit miteingebunden, weil sie das Personal und vorallem die Logistik dafür einfach haben - denkbar?

Einschub: Das Gegenstück zu den Star Sheriffs des Neuen Grenzlandes dürften die Galaxy Rangers von BETA sein. (Aus der Serie Adventures of the Galaxy Rangers).

 

Fazit: Der 2. Outrider Krieg hat nicht länger als 2 Jahre gedauert, richtig?

 

"Star Sheriffs - Numero Uno!"

 
Beitrag veröffentlicht am : 14. Januar 2024 12:40
Herb
 Herb
(@herb)
Beiträge: 105
Admin
 

Geschrieben von: @manub

Fazit: Der 2. Outrider Krieg hat nicht länger als 2 Jahre gedauert, richtig?

Ja, so kann man es einordnen ... aber da es keine Erklärungen in der Serie gibt, kann eigentlich fast jede andere Zahl auch denkbar sein. Aber das gibt dir als FF-Schreiber auch mehr Möglichkeiten für deine Geschichten, ist doch auch nicht schlecht, so musst du das sehen! 😉 

Geschrieben von: @manub

Wenn man es jetzt versucht den zeitlichen Rahmen, in dem wir uns bewegen, an der Sendezeit festzumachen (die Zeit in der die Serie ausgestrahlt wurde) dann umfasst der weitere zeitliche Rahmen ja etwa ein Jahr, richtig?

Ja, das ist auch so ziemlich das einzige, was in SRatSS so nebenbei als Faktum erzählt wird (und SRatSS nimmt es mal so gar nicht genau mit Fakten oder Realitätsbezügen, im Gegensatz zu SJB, dazu später mehr).

In "Die Royal Monarch" wird der erste Outrider-Angriff mit "vor 15 Jahren" erwähnt und im letzten Teil, "Das letzte Gefecht", spricht Commander Eagle bereits von 16 Jahren. Eine zeitliche Einordnung der ganzen Serie habe ich hier niedergeschrieben.

Geschrieben von: @manub

Frage in dem Zusammenhang: Wo liegt eigentlich das Königreich Jarr, kann man das ungefähr geografisch einordnen? - ich denke sehr stark in Bildern und brauch immer was visuelles um mich zu orientieren.

Kann man nicht einordnen. In SRatSS gibt es leider keine ausgeprägte Lore, also eine (ausgeschmückte) Hintergrundgeschichte als Fundament der Serie. Alamo ist ein fiktiver Planetenname, und man hört ja leider nie in SRatSS sowas sagen wie: "Lasst uns mal nach Alamo fliegen" - "Oh nein, da sind wir ja einen Tag lang unterwegs!" Und selbst wenn sie das mal gesagt hätten, könnte man mit der Info immer noch nichts anfangen, da die Reisegeschwindigkeit Ramrods nicht erwähnt wird.

Der nicht vorhandene Bezug zur Realität empfinde ich als Schwachstelle in SRatSS. In SJB ist das viel gelungener, fast alle Planeten/Asteroiden gibt es auch tatsächlich in unserem Sonnensystem. Das lässt die Bedrohung der Outrider (Deathcula) realistischer erscheinen. Auch vermittelt die Erzählweise viel mehr Hintergrundwissen. Bei SRatSS dagegen habe ich durch die Fantasienamen den Eindruck, dass das Einsatzgebiet der Star Sheriffs weit über das eigene Sonnensystem hinaus geht. Manche Fakten aus SJB hat man nicht konsequent umgesetzt, obwohl es SRatSS nicht geschadet hätte (z.B. dass Outrider Wasser für das Überleben in der menschlichen Dimension brauchen, beim "Schloss der Nebelberge" wird Gattlers Motiv aus SJB völlig unterschlagen, aber in "Der Doppelgänger" greift man diesen Fakt gerne wieder auf). Das Setting ist für mich beliebiger und nicht so greifbar. Die Amerikaner wollten eben eine Kinderserie daraus machen ...

Aber ich schweife vom Thema ab! 😇 

 
Beitrag veröffentlicht am : 1. Februar 2024 1:16
ManuB reagierte
ManuB
(@manub)
Beiträge: 152
Angesehenes Mitglied
Themenstarter
 

🤔 liegt das neue Grenzland vielleicht in unserer unmittelbaren Nachbarschaft - in der Galaxie "neben an", die man von der Erde aus noch mit einem einfachen Hyper Antrieb erreichen kann.

Vielleicht gab es ja eine Art Wettbewerb nach dem Motto: "Wer wagt gewinnt!" - wer es schafft als erstes schafft ein Raumschiff mit einem einfachen Hyper Antrieb zubauen darf hier als erstes Rechte zum Abbau von Bodenschätzen geltenden machen und sich niederlassen. So entstand dann das Neue Grenzland.

"Star Sheriffs - Numero Uno!"

 
Beitrag veröffentlicht am : 1. Februar 2024 7:58
Sanny
(@sannyerd)
Beiträge: 121
Star-Sheriff-Anwärter
 

Ja vermute auch das, der zweite Outriderkrieg zwischen 2 und 3 Jahre stattfindet.

Ein zweiter Ramrod wird ja auch entwickelt und auch fertiggestellt, dazu das Hin und Her mit dem Königreich Jarr, das alles passiert, denke ich, mal nicht in wenigen Monaten.

 

Friede den unendlichen weiten...

 
Beitrag veröffentlicht am : 2. März 2024 23:28
ManuB reagierte