Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

Die WEP-Folgen

9 Beiträge
5 Benutzer
7 Reactions
347 Ansichten
(@dooley)
Beiträge: 54
Vertrautes Mitglied
Themenstarter
 

In diesem Thread kann zusammengetragen werden, wodurch sich die sechs von WEP selbst produzierten Folgen von denen der "eigentlichen" Serie inhaltlich und stilistisch unterscheiden. Manches wurde ja schon von Marcus beschrieben; aber vielleicht kommen noch neue Aspekte hinzu?

Der Zeichenstil ist natürlich ein deutlicher Unterschied: Die Star Sheriffs wirken älter und haben kantigere Gesichtszüge, was natürlich zur Tendenz von WEP passt, sie "reifer" zu machen (etwa durch Herausschneiden von Gefühlsausbrüchen, Grimassen oder albernem Verhalten). 

Die Outrider haben oft weiße Augen; ob man darauf kam, weil WEP in diesen Folgen oft Vanquo auftreten ließ, der in der Pilotfolge solche Augen hatte? Daneben wird es hier so dargestellt, als könnten die Outrider sich jederzeit in ihre Dimension zurückziehen, auch ohne tödliche Verwundung; in den übrigen Folgen kam das allenfalls vor, wenn WEP hier etwas nachträglich bearbeitete (etwa Annabelles Abgang oder den von Gattler im "Cimarron-Pass").

Daneben gibt es bei WEP weder Renegades noch Ramrod-Transformation. War deren Zeichnung zu aufwendig? Oder empfand man dieses Motiv als "zu japanisch"?

Dass Saber Rider in den WEP-Folgen viel aktiver und stärker im Vordergrund steht, hat Marcus ja schon vor einiger Zeit in einem Update genauer beschreben. Ich kann mich noch an eine Diskussion im alten Forum erinnern:

A bezeichnet "Saber in der Phantomzone" als "grottige" Folge, weil er hier "der Oberheld" sei. B wandte ein, es gebe doch genügend Folgen, in denen Fireball oder Colt die Helden seien, worauf A meinte, aber selbst in solchen Fällen hätten die anderen Mitglieder noch etwas zu tun. Außerdem sei es nervig, dass Saber bei WEP immer die richtigen Entscheidungen treffen und so fehlerlos gezeichnet sei.

April steht hier auch deutlich mehr im Vordergrund und wirkt deutlich reifer und das nicht nur, weil ihr Gesicht hier weniger kindlich ist: Sie und Saber stehen oft sehr im Vordergrund, außerdem hat sie umfassende Fähigkeiten in Judo und kann selbst erheblich stärkere (und schwerere!) Gegner besiegen.

Inhaltlich sind die WEP-Folgen betont politisch korrekt: Man vermied Situationen, in denen April auf Ramrod bleibt, während die anderen eine Mission durchführen (im "Kavallerie-Oberkommando" wurde das am Anfang sogar zu Fireballs Aufgabe), an der Spitze des Oberkommandos steht mit General Whitehawk ein Indianer, unter den Kadetten sind auch Schwarze vertreten, Wolfs Banditen werden nicht etwa getötet, sondern brav gefesselt, Colt spielt den Moralapostel, wenn es um den Umgang mit Schusswaffen geht, und Tierliebe zahlt sich aus.

Auch wird hier gezeigt, dass ein überfallener Raumtransporter tatsächlich unbemannt ist (Saber übernimmt dessen Steuerung).

Natürlich wurden manche Elemente von WEP auch noch stärker betont, die in der japanischen Ursprungsserie bereits ansatzweise enthalten waren, wie die Western-Elemente oder die Überschneidungen zu Star Wars (siehe den entsprechenden Thread).

 

Mal sehen, was noch so alles hinzukommen wird!

 
Beitrag veröffentlicht am : 2. Oktober 2023 15:42
Sensei_Usagi
(@sensei_usagi)
Beiträge: 25
Moderator
 

Ich finde in der Folge "Kavallerie-Oberkommando", dass Fireball Ramrods Steuerung übernimmt macht sogar einiger maßen sinn da sie ja gerade im Weltall sind und ich nicht denke dass man dort wirklich ein Rennauto benutzen kann XD

 
Beitrag veröffentlicht am : 2. Oktober 2023 21:11
(@dooley)
Beiträge: 54
Vertrautes Mitglied
Themenstarter
 

Geschrieben von: @sensei_usagi

Ich finde in der Folge "Kavallerie-Oberkommando", dass Fireball Ramrods Steuerung übernimmt macht sogar einiger maßen sinn da sie ja gerade im Weltall sind und ich nicht denke dass man dort wirklich ein Rennauto benutzen kann XD

Das wäre tatsächlich schwierig. 😆  Aber theoretisch könnte er auch in seinem Kampfanzug mit Jetpacks daran teilnehmen, so wie in vielen anderen Folgen.

Es fällt eben auf, dass das in den "richtigen" Folgen meist Aprils Funktion ist, während sie hier nicht nur mitmischt, sondern auch (nach der amerikanischen Reihenfolge) erstmals ihr Pferd Nova einsetzt.

Noch etwas zur Darstellung von Fireball und Colt in den WEP-Folgen:

Fireball ist hier überwiegend Stichwortgeber für Saber Rider oder steht herum, allenfalls in "Goldfieber" hat er etwas mehr zu tun.

Noch schlechter kommt Colt weg: In "Goldfieber" wird er als Trottel dargestellt, im "Kavallerie-Oberkommando" spielt er in einer Szene den Moralapostel, ansonsten bekommt er nichts zu tun.

Das fällt schon sehr auf, da in der japanischen Ursprungsserie Fireball und Colt mehrere Folgen haben, in denen sie sehr stark im Vordergrund stehen und auch jenseits davon oft deutlich wichtigere Rollen haben.

 

 

 
Beitrag veröffentlicht am : 3. Oktober 2023 19:16
(@dooley)
Beiträge: 54
Vertrautes Mitglied
Themenstarter
 

Neulich wurde ja im Thread über "Die Highlander" geschrieben, dass WEP diese Folge möglicherweise produziert hätte, um das Verhältnis zwischen Saber und April auf die gewünschte Weise zeigen zu können.

Davon ausgehend habe ich mich gefragt, was man sich bei den übrigen Folgen jeweils gedacht haben könnte:

Dass in vier der sechs Folgen das Western-Element stark betont wurde ist ja bekannt.

Der KOK-Zweiteiler sollte wohl in erster Linie Jesse Blue eine Vorgeschichte geben und daneben wohl auch einen Einblick in die Organisation verschaffen, die hinter den Star Sheriffs steht. Sonst agieren sie ja meist entweder autonom oder in Zusammenarbeit mit anderen Teilen der Streitkräfte, da sie in SJB ja nicht in eine größere Einheit eingebunden sind.

Ab und an kommt es vor, dass ein Drehbuch für eine bestimmte Serie gedacht waren, die entweder gar nicht produziert oder eingestellt wurde und man versucht, es für eine andere Serie zu verwenden. Solche Fälle erkennt man dann daran, wenn die Handlung deutlich anders als gewohnt aufgebaut ist oder die Hauptfiguren plötzlich extrem untypisch reden und handeln.

Bei "Blutsbrüder" Kam mir der Verdacht, diese Episode könnte für eine x-beliebige Serie mit Western-.Thematik geschrieben worden sein, da die Story kaum SR-Elemente enthält, der Indianerstamm deplatziert wirkt, die Hauptfiguren total blass bleiben und speziell Saber Rider hier einen Hintergrund erhält, der überhaupt zu seiner Herkunft aus einer schottischen Adelsfamilie passen will.

Dass Bösewichter Weiße und Indianer zum Krieg gegeneinander aufhetzen wollen, ist einfach ein beliebtes Motiv im Western (und kam nicht umsonst bei den Karl-May-Filmen regelmäßig vor).

Ähnliches gilt im Prinzip auch für "Goldfieber".

Bleibt "Saber in der Phantomzone". Hier hätte ich eine verwegene Theorie, bei der mich interessieren würde, was Ihr davon haltet:

Gattler hat mehrere Konfrontationen mit Fireball, selbst in der ansonsten stark von Saber dominierten Folge "Das Schloss in den Nebelbergen" schielt er zu diesem hin. Colt wiederum hat mehrere Kämpfe und Dialoge mit Jesse Blue, Fireball zumindest einen ("Das Mädchen mit den blauen Haaren"). 

Vielleicht wollte WEP das toppen, indem Saber im Alleingang in die Phantomzone eindringt und sich dort mit Nemesis duelliert? Denn ansonsten kommt es im Laufe der Serie ja zu keiner direkten Begegnung zwischen dem Anführer der Outrider und einem der Star Sheriffs (abgesehen von den beiden letzten Folgen, in denen er in Form der Tritonmaterie existiert).

Daneben konnte man hier auch etwas Moral einbauen, indem sich Tierliebe auszahlt und man zeigte, dass Outrider tatsächlich nicht getötet werden, nicht einmal in ihrer eigenen Dimension.

 
Beitrag veröffentlicht am : 21. November 2023 16:29
April_Eagle_Wilcox und Herb reagierten
Herb
 Herb
(@herb)
Beiträge: 99
Admin
 

Geschrieben von: @dooley

Ab und an kommt es vor, dass ein Drehbuch für eine bestimmte Serie gedacht waren, die entweder gar nicht produziert oder eingestellt wurde und man versucht, es für eine andere Serie zu verwenden. Solche Fälle erkennt man dann daran, wenn die Handlung deutlich anders als gewohnt aufgebaut ist oder die Hauptfiguren plötzlich extrem untypisch reden und handeln.

Interessanter Aspekt, ich werde beim nächsten Schauen der Folge mal ein Auge darauf haben. Wobei ich die WEP-Folgen bewusst nicht so oft schaue, aus den schon genannten Gründen, von daher kann das schon noch etwas dauern. 😆  Verglichen mit den anderen WEP-Folgen, scheint der KOK-Zweiteiler wirklich etwas runder, schlüssiger und für den weiteren Serienverlauf richtungsweisender zu sein. Die anderen Folgen fallen in dieser Hinsicht schon deutlich ab.

Geschrieben von: @dooley

Vielleicht wollte WEP das toppen, indem Saber im Alleingang in die Phantomzone eindringt und sich dort mit Nemesis duelliert? Denn ansonsten kommt es im Laufe der Serie ja zu keiner direkten Begegnung zwischen dem Anführer der Outrider und einem der Star Sheriffs (abgesehen von den beiden letzten Folgen, in denen er in Form der Tritonmaterie existiert).

Auch wenn ich denke, dass WEP wohl nicht in solchen Kategorien gedacht haben wird, ist da schon was dran, dass sie Saber als Namensgeber der Serie nochmal in einer besonders heroischen Folge zeigen wollten. Und natürlich kann dann nur Nemesis als Duellant in Frage kommen. 😉 

 
Beitrag veröffentlicht am : 21. November 2023 23:43
sannyerd
(@sannyerd)
Beiträge: 118
Angesehenes Mitglied
 

Ich vermute, sie haben da einfach noch alles in die Serie gepackt, was einfach cool war zu der Zeit. Dinosaurier (von mir aus auch Pinke), Cowboys und Indianer, klar muss er Held einen indianischen Blutsbruder haben. Star Wars sowieso! Und der Held der Serie muss das Mädchen bekommen, oder das Mädchen ihn!

 

Zum Schluss der Folge "Saber in der Phantomzone" wird er von Ramrod abgeholt, oder? Also wenn die vier schon mal da sind, warum fliegen sie tatenlos zurück?

Friede den unendlichen weiten...

 
Beitrag veröffentlicht am : 23. November 2023 15:34
(@dooley)
Beiträge: 54
Vertrautes Mitglied
Themenstarter
 

Geschrieben von: @sannyerd
Ich vermute, sie haben da einfach noch alles in die Serie gepackt, was einfach cool war zu der Zeit. Dinosaurier (von mir aus auch Pinke), Cowboys und Indianer, klar muss er Held einen indianischen Blutsbruder haben. Star Wars sowieso!

Natürlich ist jede Serie durch die Zeit beeinflusst, in der sie produziert wurde (man muss sich ja am Geschmack der Zielgruppe orientieren).

In diesem Thread ging es mir allerdings in erster Linie um die Elemente, die WEP eingefügt hat. Dinosaurier, Bezüge zu Star Wars oder Western-Elemente (letztere allerdings ohne Forts, Indianer oder Goldrausch) finden sich ja schon in SJB.

Geschrieben von: @sannyerd
Zum Schluss der Folge "Saber in der Phantomzone" wird er von Ramrod abgeholt, oder? Also wenn die vier schon mal da sind, warum fliegen sie tatenlos zurück?

Man könnte auch fragen, wie Ramrod überhaupt in die Phantomzone gelangen konnte (das steht auch unter den Bloopers). Bzw. wenn es möglich war, warum sie nicht schon früher dorthin gelangt sind, um ihrem Chef zu helfen.

 

 
Beitrag veröffentlicht am : 23. November 2023 20:07
April_Eagle_Wilcox
(@april_eagle_wilcox)
Beiträge: 160
Moderator
 

Ja das frag ich mich auch immer: wie und warum holen sie Saber ab 😂😂 macht irgendwie keinen Sinn. Außer Saber wollte dein Team vorsorglich schützen, weil die ja nicht wussten auf was sie treffen würden. Aber wie hat er sie dann kontaktiert? Und wie kamen sie dann „rüber“. 

"Ja ist es denn die Possibility?!" 😉

 
Beitrag veröffentlicht am : 26. November 2023 19:59
(@dooley)
Beiträge: 54
Vertrautes Mitglied
Themenstarter
 

Sind dir (oder andere) die bereits aufgelisteten inhaltlichen und stilistischen Merkmale auch schon aufgefallen? Oder vielleicht noch weitere?

 
Beitrag veröffentlicht am : 26. November 2023 20:26